16. September 2016

Kundenorientierte Anwendungen rund um die SMS

Ein bärtiger Mann mit dunkelbraunen Haaren und einem blauen Pullover sitzt an einem hellen Holztisch. Er hat den Laptop aufgeschlagen und hält nebenbei sein Smartphone in der Hand.

Wie wir im ersten Teil unserer Serie gesehen haben, hat die SMS zwar möglicherweise ihren Höhepunkt als Kommunikationskanal zwischen Verliebten überschritten, parallel dazu haben sich aber viele nützliche Anwendungen mit Zukunftspotenzial entwickelt. Sie alle profitieren von der einfachen Architektur der kurzen Textnachrichten und von ihrer universellen Verfügbarkeit: Wer ein Handy hat, kann auch SMS-Nachrichten empfangen und versenden – ohne zusätzlichen Software-Download, ohne proprietäre Apps oder Clients, ganz einfach mit den „Bordmitteln“ seines Endgeräts.

Mobile Payment: Einfach bargeldlos bezahlen

Beim Bezahlen von kleineren Beträgen ist der Griff zum Handy für viele Nutzer inzwischen fast so selbstverständlich wie der zur Geldbörse. Denn gerade bei Einkäufen im niedrigen Preissegment bietet Mobile Payment eine überzeugende Lösung. Schließlich möchten die wenigsten User gleich ihre Kreditkartennummer preisgeben, um damit zum Beispiel das PDF einer interessanten Zeitungskolumne im Wert von 0,89 € herunterzuladen. Auch an Automaten zeigt das Mobile Payment per SMS seine Stärke: Wer jemals versucht hat, einen Automaten dazu zu überreden, ein 50-Cent-Stück anzunehmen, das ein paar Gramm zu schwer oder zu leicht geraten ist, der weiß die neue Zahlungsart zu schätzen.

Gerade für Geschäftskunden ist das Bezahlen per Mobiltelefon übrigens besonders interessant, da sie das Firmenhandy nutzen und sich so das Sammeln von Belegen kleiner Beträge sparen können – auch die Buchhaltung freut sich dabei über weniger Papierkram.

Mobile Ticketing: Die Eintrittskarte auf dem Display

Schon heute hat das digitale Ticket bei vielen Check-In-Vorgängen das Papierticket abgelöst. Die Vorteile für den Kunden liegen dabei auf der Hand: Das digitale Ticket ist direkt ohne Umweg zu einem Schalter erhältlich. Vor allem aber ist es immer griffbereit: Im Aufbruchsstress ein Papierticket auf der heimischen Kommode zu vergessen, kommt allzu oft vor. Das Handy hat sich dagegen als unentbehrlicher Alltagsgegenstand etabliert, der ebenso selbstverständlich und „automatisiert“ eingesteckt und mitgenommen wird wie ein Schlüsselbund.

Doch nicht nur auf der Kundenseite macht Mobile Ticketing das Leben leichter. Für den Veranstalter wird das gesamte Handling wesentlich schlanker: Von der Einlasskontrolle per Smartphone-App statt mit teurem Endgerät bis hin zu Live-Statistiken über die Anzahl der angemeldeten und eingetroffenen Besucher sind alle wichtigen Schritte gebündelt und ohne Medienbrüche verfügbar. Darüber hinaus eröffnet das digitale Ticket weitere spannende Möglichkeiten als Vertriebs- und Marketingkanal.

Was Airlines und Großveranstalter seit Jahren erfolgreich einsetzen, eignet sich inzwischen übrigens auch hervorragend für kleine Events: Mobile Ticketing-Lösungen wie die der dtms sind nicht nur günstig, sondern vor allem praxisgerecht vorkonfiguriert als Rundum-Sorglos-Paket zu erhalten.

Mobile TAN: Sicheres Online-Banking

Kunden im Online-Banking kennen das Mobile TAN-Verfahren schon länger: Der berühmte „Zettel“ mit den TANs wurde leider allzu häufig verlegt oder sogar entwendet, oder man stellte ausgerechnet bei einer besonders wichtigen Überweisung fest, dass man es verpasst hatte, rechtzeitig neue Nummern anzufordern. Mit Mobile TAN sendet der Anwender einfach eine SMS an den entsprechenden Service, und schon erscheint die TAN auf seinem Handy-Display. Zwei komplett getrennte Kommunikationskanäle mit ihren jeweiligen eigenen Sicherheitssystemen garantieren dabei einen hohen Sicherheitsstandard, der dem klassischen Verfahren per Brief TAN mindestens ebenbürtig ist.

Online-Legitimation: Identitätsprüfung per SMS

Ein technisch ähnliches Verfahren ist die Verifizierung per SMS. Sie kann als Bestätigung zum Beispiel bei der Einrichtung eines Accounts oder zur Identitätsprüfung bei der Einleitung von Zahlverfahren eingesetzt werden.

Ein Beispiel: Um Betrügern das Leben schwerer zu machen, bieten viele Unternehmen mittlerweile dynamische Zahlverfahren an, bei denen Neukunden nicht alle Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Identitätsbestätigung per SMS bietet hier eine Alternative zu der „harten“ Selektion, die unter Umständen zur Verärgerung bei den Kunden führt, die von ihrem bevorzugten Zahlungsverfahren ausgeschlossen werden. Die Lösung: Der Neukunde verifiziert kurz per SMS seine Identität – und daraufhin wird ihm auch die Zahlung per Rechnung angeboten. Dieses einfache Prozedere schafft Sicherheit für den Anbieter und gibt dem Kunden das gute Gefühl, von Anfang an zuvorkommend behandelt zu werden – eine klassische Win-Win-Situation.

So geht es weiter:
Teil 3: SMS – Kundennähe und Marketing

In Teil 3 widmen wir uns den Möglichkeiten, die SMS für schnelle Statusmeldungen zum Beispiel im Kundenservice  bietet. Und wir zeigen Ihnen, welche Rolle Werbebotschaften per SMS in Ihrem Marketing-Mix spielen können.

Teil 1: SMS – Der kürzeste Weg zum Kunden

In Teil 1 zeigten wir, wie hohe Verfügbarkeit und fast unbegrenzte Reichweite die klassische SMS zu einem universellen Kommunikationsmedium machen.

Inhalt dieser Seite teilen

Newsletter
abonnieren

Kontakt

Unser Service-Team freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme zwischen 8 Uhr und 18 Uhr per Telefon: 0800-400 33 00.

Oder wenden Sie sich per Chat an einen unserer Mitarbeiter:

Zum Chat
Kontakt

Telefonkonferenz

Effiziente und spontane Meetings ohne aufwändige Reisezeiten und -kosten?

Kein Problem mit unserer Telefonkonferenz - ohne Anmeldung und Vertrag. Einfach PIN ausdenken und starten!

Zur Konferenz