itemid1491

Die Telekommunikations-Unternehmen Versatel AG und dtms GmbH gehen zu Beginn des Neuen Jahres eine weit reichende Partnerschaft ein. Versatel übernimmt das klassische Transportnetz und die Vermittlungstechnik der dtms und migriert im Gegenzug die Systeme und den Betrieb seiner Mehrwertdienste-Plattformen zur Mainzer Spezialistin für Service-Telefonie.

In Deutschland verfügen klassische TK-Carrier über eigene Transportnetze als Basis ihrer Dienstleistungen. Der Austausch der Verkehrsströme zwischen den getrennten Netzen erfolgt bislang ausschließlich über die wechselseitige Zusammenschaltung auf Transportebene.

Die Form der Partnerschaft von dtms und Versatel ist völlig neuartig: Die Netzwelten beider Unternehmen werden auf verschiedenen Ebenen übereinander gelagert. dtms migriert dabei die Transportaufgabe zu Versatel und dockt sein für die Implementierung von Applikationen nötiges Intelligente Netz (IN) direkt an das Versatel-Transportnetz an. Versatel überträgt im Gegenzug sämtliche Mehrwertdienste-Applikationen an dtms und setzt die bestehenden und künftigen Dienste direkt auf dem dtms-IN auf. Teile der jeweiligen Systeme und Prozesse auf den unterschiedlichen Netzebenen werden direkt miteinander verknüpft. Die bisherigen Wertschöpfungsketten beider Partner-Unternehmen bleiben bei diesem Modell des Outsourcing auf Gegenseitigkeit vollständig erhalten.

„Zwischen Erst-Gespräch und Vertragsunterschrift liegen nur knapp 9 Monate. Die äußerst kurze Evaluierungs- und Projektlaufzeit zeigt, wie schnell wir uns über das Potenzial und Ziel des Schulterschlusses einig waren", so dtms-Projektleiter Dirk Ebert.

Breitband in der Welt der Mehrwertdienste: INGN

Im Zuge der neuen Partnerschaft konzentrieren sich beide Carrier beim Thema Mehrwertdienste auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen: Versatel auf das Breitbandgeschäft, dtms auf die Entwicklung, Implementierung und die Vermarktung von Mehrwert-Applikationen. Beide profitieren gleichzeitig von den technischen und prozessualen Synergien der Zusammenarbeit.

Das Netz der Versatel ist bereits heute ein so genanntes Next Generation Network auf Basis des Internet Protokolls (IP): Dieses Breitbandnetz ist zugleich eines der größten in Deutschland. Im RAhmen des Schulterschlusses mit Versatel wird dtms zusammen mit, aber auch im Auftrag von Versatel neuartige Dienste und Applikationen im NGN-Umfeld entwickeln und aufsetzen. Im Bereich der klassischen Mehrwertdienste wie zum Beispiel dem Televoting über 0137-Service-Rufnummern wird dtms ebenfalls von der derzeit maximal möglichen Ausbaustufe des Versatelnetzes profitieren.

"Eine Win-Win-Situation für beide Partner: dtms hat damit das Thema der leitungsvermittelten Telekommunikation verlassen und die Welt der Intelligent Next Generation Networks ausgebaut; Versatel wird ihr Portfolio im Mehrwertdienstebereich mit unserer Hilfe enorm erweitern, ohne dafür eigene Entwicklungs- und Betriebskapazitäten einsetzen zu müssen", so Dr. Christian Kühl, Sprecher der Geschäftsführung der dtms GmbH.

Dr. Hai Cheng, Vorstand für Geschäftskunden und Wholesale der Versatel AG: "Je höher die Qualität unserer Produkte ist, desto besser können wir uns im Markt positionieren. Die Kooperation mit der dtms ermöglicht uns einen verstärkten Fokus auf die Weiterentwicklung unserer Angebote im Mehrwertdienste-Bereich, mit denen wir unsere heutige Kundenbasis ausbauen und zukünftig Kunden erreichen werden, die wir heute noch gar nicht adressieren können."

Zurück zur Übersicht

Marietta von Baross

Marietta von Baross
Marketing | PR

Ihre Ansprechpartnerin.

Fon 06131.46 46 000
Fax 06131.46 46 414
presse@dtms.de

E-MAIL

Vielen Dank für das Teilen der Seite in sozialen Netzen.